Kategorie-Archiv: Helfen

„Buy One More“-Aktion am 13. Mai 2017

Auch dieses Jahr fand unsere „Buy One More“ – Aktion statt und auch dieses Jahr haben wir damit die Essener Tafel unterstützt. Zum zweiten Mal durften wir uns über die tatkräftige Unterstützung von EDEKA Hundrieser am Rüttenscheider Stern freuen. Von 9:00 bis 16:00 haben wir Kunden und Passanten vor dem Laden angesprochen und gebeten ein Teil mehr zu kaufen. Ob Nudeln, Reis, Babynahrung, Dosen oder Hygieneartikel wie Zahnbürsten und Duschgel – jede Unterstützung ist wichtig und willkommen. Das Ergebnis – über 45 Kisten konnten wir voll machen. Großartig!

Auch dieses Jahr gingen alle gesammelten Spenden an die Essener Tafel und auch dieses Jahr durften wir uns auf die tatkräftige Unterstützung von EDEKA Hundrieser am Rüttenscheider Stern freuen.

2017 Bäume für Essen

Eigentlich sollte dieses tolle Projekt bereits im Jahr 2014 realisiert werden. Unter dem Motto „Plant for the Planet“ wollten wir die weltweite gleichnamige Aktion unterstützen. Und dann kam Ela. Der Sturmtief hat dauerhafte Schäden in Essen angerichtet, wodurch die Stadt hunderte Bäume verloren hat. Einige Waldstücke blieben monatelang gesperrt. Schlechtes Wetter und einige bürokratische Schwierigkeiten haben auch noch dazu beigetragen, dass die Aktion in den folgenden Jahren mehrmals verschoben wurde.

Am 1. April 2017 war es endlich soweit. Mit der Hilfe von Freunden, von den Rotaract Clubs Bochum und Duisburg-Niederrhein sowie der tatkräftigen Unterstützung der Essener Rotary Clubs konnte die so lange geplante Baumpflanzaktion durchgeführt werden. Insgesamt über 60 Leute haben an diesem herrlichen sonnigen Tag mitgemacht. Dadurch konnten wir ein Stück im Kettwiger Stadtwald durch Traubeneiche, Winterlinde und Rotbuche bereichern.  Gewappnet mit Schaufel und guter Laune haben Kinder und Erwachsene innerhalb von 6 Stunden insgesamt 2017 Bäume gepflanzt. Eine großartige Leistung! Aber diese Zahl wurde auch nicht zufällig gewählt – durch diese Aktion konnten wir die grüne Hauptstadt Europas 2017 unterstützen und noch grüner machen. Plant for the Planet – Plant for Essen!

Mehr als 6 Stunden lang haben wir zusammen mit Freunden, Gästen und Rotariern fleißig Bäume im Kettwiger Stadtwald gepflanzt.

Mehr als 6 Stunden lang haben wir zusammen mit Freunden, Gästen und Rotariern fleißig Bäume im Kettwiger Stadtwald gepflanzt.

Rotaract Club Essen zeigt Gesicht gegen Kindesmisshandlung

Allein im Jahr 2015 starben 130 Kinder in Deutschland an den Folgen von Kindesmisshandlung. Jedes sechste Kind erfährt körperliche Gewalt. Diese traurige Statistik lässt keinen kalt und es ist klar – es muss gehandelt werden! Der Deutsche Kinderverein mit Sitz in Essen setzt sich für die Rechte der Kinder und für die Verbesserung des Kinderschutzes in Deutschland ein. Durch zahlreiche Projekte und Kampagnen wird jeden Tag gegen die Misshandlung und für die Kinder gekämpft.

Das wollten wir auch unterstützen und haben Anfang Februar unser viertes Benefizkonzert zugunsten des Deutschen Kindervereins und unter dem Motto „Gesicht zeigen gegen Kindesmisshandlung“ veranstaltet. Wir haben unermüdlich wochenlang an der Realisierung des Events gearbeitet.

Besonders groß war die Freude, als die Zusagen von Max Mutzke, Botschafter des Deutschen Kindervereins, und von MIKIs Takeover! Ensemble auf dem Tisch lagen. Ein großes Vorhaben, das ohne die gute Zusammenarbeit, die Hilfe der gewonnenen Sponsoren und die rotarische Unterstützung nicht möglich wäre. In der Philharmonie Essen kamen am 6. Februar über 1.200 Gäste, um gemeinsam Gesicht gegen die Misshandlung von Kindern zu zeigen. Max Mutzke und MIKIs Streichquintett haben für tolle Stimmung und für einen unvergesslichen großartigen Abend gesorgt.

Das Ergebnis: dank Gästen und Sponsoren konnten 65.000 € für den guten Zweck gesammelt werden!

#DeutschlandzeigtGesicht

Benefizkonzert mit Max Mutzke

Rotaract Club Essen mit Freunden und Gästen beim Benefizkonzert am 6. Februar 2017. Dank Gästen und Sponsoren konnten an dem Abend 65.000 € für den guten Zweck gesammelt werden!

Besichtigung des Flughafens Düsseldorf

Seit einigen Jahren unterstützen wir die Außenwohngruppe des St. Josefshaus in Mülheim Mintard und besichtigen interessante Unternehmen und öffentliche Einrichtungen mit den Kindern. Auf Wunsch der Kinder haben wir in diesem Jahr den International Airport Düsseldorf besucht. Der Flughafen Düsseldorf wurde 1927 eröffnet und ist mit 21.850 T. Passagieren pro Jahr nach Frankfurt am Main (59.556 T.) und München (39.700 T.) der 3. größte Flughafen in Deutschland. Bei unserem Besuch am 14. November 2015 konnten die Kinder den Flughafen von einer ganz anderen Seite besichtigen. Mit dem Bus ging es über den gesamten Flughafen, von den Wartungshallen und Parkplätzen der Privatflugzeuge, vorbei an den Gates, den Wartungshallen von AirBerlin, sowie der Feuerwehr bis hin zum Vorfeld und der Landebahn. Näher kann man den landenden Flugzeugen nicht kommen. Dabei haben die Kinder einiges über die Geschichte des Flughafens erfahren, wo es z.B. um die Fragen „Was war der erste Terminal?“, „Wie hat sich der Flughafen weiterentwickelt?“ und „Was hat sich seit der Brandkatastrophe 1996 geändert?“ ging.

Nach der 2 ½ stündigen Tour, ließen die Kinder es sich nicht nehmen, bei kaltem Wetter die Flughafenterrasse zu besuchen, um den Landeanflug des Airbus A380 (größtes Passagierflugzeug der Welt) der Fluggesellschaft Emirates, der täglich um 13:00 Uhr in Düsseldorf landet, zu sehen.

Im Anschluss haben wir den Ausflug mit einem kleinen Imbiss im Flughafen ausklingen lassen.

Besichtigung des International Airport Düsseldorf

Besichtigung des Flughafens Düsseldorf mit dem Airbus A380 im Hintergrund

Bericht Volkshochschule

Am 16.06.15 besuchte uns Herr Imberg, der Direktor der Volkshochschule, um uns von den aktuellen Herausforderungen zu berichten.

Ursprünglich hatte sich die Volkshochschule zur Aufgabe gemacht dem Volk Bildungsmöglichkeiten zu eröffnen, die eigentlich reichen Leuten vorbehalten waren. Mittlerweile nutzen alle Bevölkerungsschichten das umfangreiche Kursangebot. 40% der Weiterbildungen finden im Bereich Sprachen und Kommunikation statt, 20% in der kulturellen Weiterbildung und 17% in der schulischen Weiterbildung.

Schon seit jeher bietet die Volkshochschule Deutsch als Fremdsprache an. Angesichts der aktuellen Flüchtlingszuströme ist dieser Aspekt zu einer besonderen Herausforderung geworden. Unter den Flüchtlingen findet man verschiedene Bildungsgrade, was es zusätzlich schwierig macht einen einheitlichen Unterricht zu organisieren. Außerdem sei es notwendig, so Herr Imberg, dass die Flüchtlinge nicht nur die deutsche Sprache lernen, sondern auch dass sie eine erste Sachkunde darüber erlangen wie man in Deutschland einkauft, isst, trinkt etc.

Leider stellen die Kommunen aktuell noch nicht ausreichend Gelder zur Verfügung, damit die Volkshochschulen einen entsprechenden Unterricht gewährleisten können. Dennoch ist Herr Imberg fest entschlossen weiter in diese Richtung zu arbeiten. Sein Rotary Club, Essen-Centennial, sorgt bereits für die Einrichtung von Lehrzimmern in Flüchtlingsheimen und auch wir haben unsere Unterstützung für kommende Herausforderungen in der Integration von Flüchtlingen zugesagt. Wir bedanken uns für diesen interessanten Einblick in die Herausforderungen der Volkshochschule.

11401504_973390752726145_4306124217710819384_n

Bastelaktion an der Kinderklinik des Uniklinikums Essen

Am Samstag, den 16.04.15, besuchte unser Club die onkologische und endokrinologische Station am Uniklinikum Essen, um gemeinsam mit den Kindern zu basteln.

Der Deutsche Kinderverein Essen e.V. hat ein Bastelprojekt für einen guten Zweck ins Leben gerufen, welches wir durch diese Aktion unterstützen wollten. Grundlage dieses Projekts ist die Geschichte rund um den Storch Georch, der auf der Suche nach seiner geliebten Georgine ist. Damit Georgine sich vielleicht wieder an ihn erinnert, bittet Georch die Kinder darum ihn nachzubasteln. Der Phantasie der Kinder sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Die besten drei Störche werden schließlich von einer Jury ausgewählt. Für diese erhält die Einrichtung, in der gebastelt wurde, dann eine Spende vom Deutschen Kinderverein Essen e.V.. Die übrigen Störche können verkauft werden. Der Erlös wird dann an eine andere Einrichtung für Kinder gespendet, die das Geld dringend benötigt (z.B. Kitas in weniger wohlhabenden Gegenden).

Ein paar Tage vor unserer Bastelaktion besuchten wir die kleinen Patienten der Klinik, um ihnen das Buch über Georch und unsere Aktion vorzustellen. Erfreulicherweise war die Resonanz sehr positiv. Aufgrund der Erkrankungen der Kinder konnte man letztlich aber doch nicht sicher sagen wie viele von ihnen zum Basteln würden erscheinen können.

Daher freuten wir uns sehr, dass am Tag der Aktion viele Kinder mit oder auch ohne ihre Eltern erschienen. Einige erwarteten uns bereits in den Spielzimmern, andere Kinder besuchten wir noch einmal persönlich auf ihren Zimmern und luden sie zum basteln ein.

Die Kinder hatten viel Spaß an diesem Tag und wir waren begeistert, wie viele tolle Störche entstanden. Auch wir selber bastelten fleißig mit und freuten uns etwas Abwechslung in den Krankenhausalltag bringen zu können.

Schließlich erfolgte am 11.05.15 die Spendenübergabe an die Stiftung Universitätsmedizin, die die gespendeten 1000 € des Deutschen Kindervereins Essen e.V. zweckgebunden für die Kinderstationen verwalten wird. Wir bedanken uns noch einmal bei Herrn Ness und Frau Huff von der Stiftung für Ihre Mühe und bei Herrn Prof. Hoyer, dem ärztlichen Direktor der Kinderklinik 2, für seine Zeit. Ein besonderer Dank gilt aber natürlich dem Deutschen Kinderverein Essen e.V. für seine großzügige Spende und den Kindern der Kinderklinik, die mit uns gebastelt haben und die Aktion zu einem vollen Erfolg gemacht haben.

Rotaract Essen: Scheckübergabe an die Kinderklinik Essen

Scheckübergabe an die Kinderklinik Essen, mit Herrn Prof. Hoyer, Herrn Rettinger, Janina Schreiber, Daniel Gerasch, Janning Knop (v.l.)